Zangenstromwandler – Stromzange ohne Ausgabe

Neben den normalen Stromzangen gibt es auch sogenannte Zangenstromwandler. Diese funktionieren prinzipiell genauso wie eine normale Stromzange, haben aber keine eigene Ausgabemöglichkeit. Die gemessenen Werte werden z.B. über ein Oszilloskop, Messeschreiber oder Multimeter ausgegeben.

Wann werden Zangenstromwandler eingesetzt?

Es gibt viele Ursachen, warum ein Zangenstromwandler eingesetzt werden kann.

Zangenstromwandler in Kombination mit einem Oszilloskop

StromzangeOft besitzt man bereits ein hochwertiges Oszilloskop. Dann möchte man selten auf dessen Funktionen verzichten und kauft deshalb einen Zangenstromwandler, der das Oszilloskop mit den gemessenen Daten versorgt. Beachten muss man, dass der Zangenstromwandler zum eigenen Oszilloskop passt: Oszilloskope haben in der Regel einen BNC-Anschluss mit einer Eingangsspannung von +-2,5V oder +-5V. Dementsprechend sollte der Zangenstromwandler einen entsprechenden Ausgang besitzen.

Zangenstromwandler in Kombination mit einem Datenlogger / Messschreiber

Immer wenn die gemessenen Daten weiterverarbeitet werden müssen, kommen Datenlogger oder Messschreiber zur Anwendung. Datenlogger speichern die über die Zeit gemessenen analogen Werte in digitaler Form ab, um diese Später in externen Systemen weiterverarbeiten zu können. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Datenlogger genügend Speicher für die eigene Anwendung bereitstellt, um unnötigen Datenverlust vorzubeugen. Die Größe ist von der zu messenden Frequenz und der Auflösung (Speicher pro Sample) abhängig.
Messschreiber sind im Prinzip Drucker, die zeitnah den Verlauf der Messgröße auf Papier druckt. Diese Form der Weiterverarbeitung ist heutzutage selten, weil meist ein Datenlogger verwendet wird, der seine Daten ggf. über einen Standarddrucker ausdruckt, was deutlich Kosteneffizienter ist.

Zangenstromwandler an Multimetern

Am Multimeter erfüllt der Zangenstromwandler die Aufgabe der Strommessung. Normalerweise müsste die Leitung für die Strommessung mit einem Multimeter geöffnet werden. Durch den Einsatz eines Zangenstromwandlers ist das nicht nötig. Gemessen wird ansonsten genauso wie mit einer normalen Strommesszange.

Bildquelle:
„Stromzange“ von Volker Urban – converted from own work also published at wikipedia. Lizenziert unter GNU über Wikimedia Commons

%d Bloggern gefällt das: